Countdown Bundesligasaison 16/17

Nur noch eine Handvoll Spieltage, dann ist erstmal wieder Pause angesagt in der Bundesliga.

Bis dahin bleibt es jedoch vor allem am Tabellenende noch spannend. Gleich mehrere Teams kämpfen noch um den Verbleib in der Bundesliga und liegen punktemäßig sehr eng beieinander, sodass sich hier noch einiges verändern kann. Nichts mehr ausrichten wird allerdings Darmstadt – die Mannschaft liegt mit abgeschlagenen 24 Punkten auf dem letzten Platz und wird sich mit dem Abstieg abfinden müssen.

Kaum zu schaffen wird es wohl auch für die Ingolstädter mit 29 Punkten. Hier müsste nicht nur das Team noch einen Kraftakt für kommende Spielsiege aufwenden, sondern wäre wohl auch auf etwas Schützenhilfe angewiesen, was immer ein schwieriges Unterfangen ist.

Besonders bitter wäre ein Bundesligaabstieg vor allem für den Hamburger SV und den VfL Wolfsburg, die wir eigentlich eher von den oberen Tabellenrängen kennen. Die beiden Mannschaften liegen mit 33 Zählern punktgleich mit Mainz auf den Rängen 14,15, und 16. Augsburg konnte sich mit 35 Punkten noch nicht stark genug absetzen und muss ebenfalls noch bis Saisonende bangen. Die Ausgangslage für Bayer 04 Leverkusen sieht hingegen mittelmäßig gut aus. Bei 36 Punkten könnten nur noch schmerzliche Niederlagen und Pech zu einem gefährlichen Abstiegsrang führen.

Auf den oberen Plätzen hingegen ist ja alles entschieden. Wie immer – so kann man fast schon sagen – holt sich Bayern München vorzeitig den Titel. Für alle Nicht-Fans ein kleiner Trost: Zum Doppel oder Triple hat es diesmal nicht gereicht, denn ausgerechnet Borussia Dortmund hat die Münchener aus dem DFB-Pokal gekickt. Für die Borussen könnte der Bronzeplatz noch drin sein, denn nur ein Punkt trennt die Dortmunder von Hoffenheim. RB Leipzig hat es sich allerdings auf dem zweiten Platz mit 63 Punkten mehr als gemütlich gemacht und ist kaum noch angreifbar.

Wieder einmal steigt die Spannung in den letzten Spieltagen im unteren Drittel der Tabelle. Viele Fans müssen ihrer Mannschaft nochmal ordentlich die Daumen drücken, da gleich sieben Teams noch um den Verbleib in der 1. Bundesliga kämpfen. Jetzt heißt es dranzubleiben und noch einmal alles zu geben!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *