Wimbledon 2017 – Rückblick

Seit dem 16. Juli wissen wir nun, dass Roger Federer in Wimbledon seinen insgesamt achten Titel feiern durfte. Ein klasse Match hat der Schweizer in London geliefert und verdient gewonnen.

Ich habe mir vor dem Finale noch verschiedene Buchmacher Promo Codes angeschaut, um einen passenden auszuwählen, damit ich zusätzlich zu meinem Tipp auf den Sieger noch von ein paar Bonusangeboten profitieren kann. Daher hat sich das letzte Tennis-Wochenende in Wimbledon für mich in jeder Hinsicht gelohnt!

Es war schon ein sehr spannendes Turnier, das diesmal vom 03. bis zum 16. Juli in London stattfand – mit jeweils neuen Titelgewinnern in allen Kategorien. Nicht jeder Favorit konnte glänzen, und vor allem im Dameneinzel gab es ein paar Überraschungen, wie ich finde. Aber lasst uns doch mal einen genaueren Blick auf die Ergebnisse werfen.

Herreneinzel – Federer triumphiert zum achten Mal

Ich muss sagen, dass Roger Federer schon von Beginn an zu meinen Favoriten gehörte. Ich hätte Rafael Nadal nach ihm gesehen, doch für den Spanier ist schon im Achtelfinale Schluss gewesen. Genauso mussten sich die beiden ersten Spieler der Setzliste – Andy Murray und Novak Djokovic – im Viertelfinale geschlagen geben. Dass dann ausgerechnet der Kroate Čilić es ins Finale schafft, hätte ich jedoch nicht erwartet.

Allerdings war ich ebenfalls überrascht, den Amerikaner Sam Querrey im Halbfinale zu sehen. Bitter lief Wimbledon für die deutschen Spieler Alexander und Mischa Zverev. Während Alexander es immerhin ins Achtelfinale schaffte, ging es für Mischa in der dritten Runde schon nicht weiter. Aber jede Erfahrung kann für das nächste Turnier hilfreich sein.

Federer ist mit seinem Triumph nun der älteste Wimbledon-Sieger (35 Jahre). Ohne Satzverlust konnte er Čilić im Finale schlagen und hat jetzt einen Rekord inne, an dem seine Konkurrenten sich wohl erstmal die Zähne ausbeißen werden.

Die Ergebnisse im Dameneinzel 

Zugegeben, ich habe große Hoffnungen in Angelique Kerber gesetzt. Schließlich war sie Weltranglistenerste und hatte auch auf der Setzliste diese Position. Aber ihre wechselhafte Form machte wiederholt Probleme, und schließlich scheiterte sie im Achtelfinale, was ich doch sehr schade finde.

Nun ja, Venus Williams stand irgendwie auch auf meiner Liste, denn mit den Williams-Schwestern muss man ja immer rechnen. Immerhin durften die Konkurrentinnen sich freuen, dass Serena das Turnier schwanger von zu Hause verfolgen musste, sodass die Chancen auf einen Doppeltriumph schon mal vorbei waren. Außerdem stand ein neuer Sieger damit definitiv fest, da Serena als Titelverteidigerin nicht antrat.

Dass es aber letztendlich die Spanierin Muguruza oben auf das Treppchen schafft, hatte ich dann doch nicht auf dem Schirm. Meine Sieger-Wette bei den Damen lief dann leider komplett ins Leere.

Das nächste Grand Slam-Turnier

Das letzte der vier großen Grand Slam-Turniere werden die US Open Ende August in Flushing Meadows sein. Ich bin schon sehr gespannt darauf, wer bei diesem Wettbewerb die Nase vorn haben wird. Denn jedes Grand Slam-Turnier hat seine ganz eigenen Regeln. Für Roger Federer sind die US Open in den letzten Jahren mäßig gelaufen. Zwar stand er 2015 noch im Finale, doch davor holte er das letzte Mal 2008 den Titel (dafür im fünften Jahr hintereinander).

Eine Herausforderung wird es auch für Angelique Kerber sein, denn es war genau dieses Turnier, dass die im letzten Jahr triumphal für sich entscheiden konnte. Um zu sehen, ob sie in den verbleibenden Wochen wieder an Form gewinnen kann und sich zurück nach oben kämpft, müssen wir uns wohl noch ein wenig gedulden.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *